Intercity-Verbindung 245 zwischen Bad Bentheim und Berlin hält weiterhin in Ibbenbüren

Auf Nachfrage an DB-Konzernbevollmächtigten für das Land NRW erhält Bundestagsabgeordneter Jürgen Coße eindeutige Antwort

„Die Pendler in Ibbenbüren und der Umgebung sind auf ein gutes Verkehrsnetz der Deutschen Bahn angewiesen – insbesondere auch, was die Fernverkehrsverbindungen angeht. Nur so kann der Standort für pendelnde Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus dem Tecklenburger Land und der Emsschiene attraktiv bleiben. Der ersatzlose Wegfall der Intercityverbindung 245 in Richtung Berlin, der auch in Ibbenbüren und Hannover hält, würde dazu führen, dass Ibbenbüren keine direkte Anbindung mehr an das Fernverkehrsnetz der DB hätte.“ Mit dieser Sorge hatte sich der Ibbenbürener Bürgermeister, Dr. Marc Schrameyer, an den für Ibbenbüren zuständigen SPDBundestagsabgeordneten Jürgen Coße gewandt. Jürgen Coße nahm dies zum Anlass, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG Rüdiger Grube zu schreiben und ihn um den aktuellen Sachstand hinsichtlich der Intercityverbindung 245 zu bitten.

Gestern kam die Antwort des DB-Konzernbevollmächtigten für das Land NRW, Werner J. Lübberink. In diesem heißt es, dass die IC-Verbindung 245 zwischen Bad Bentheim und Berlin auch weiterhin in Ibbenbüren um 7:48 Uhr hält und ganzjährig verkehrt.

Pressemittelung PDF downlaod